Werbung

Traditionelle Ultramarathons in Deutschland

Deborah

Ultramarathons erfreuen sich in Deutschland steigender Beliebtheit. Immer mehr Läufer nehmen die besondere Herausforderung in Angriff, 50, 100 oder sogar mehr Kilometer am Stück zu absolvieren. Vor allem Anfänger in Sachen Ultralauf fühlen sich von der großen Auswahl an Wettkämpfen in Deutschland oft erschlagen. Hier findest Du deswegen eine Vorstellung der wichtigsten und schönsten Ultramarathons in Deutschland. Egal, ob Du Bahnläufer bist, das städtische Ambiente magst oder am liebsten in der Natur unterwegs bist – wir haben den passenden Ultra für jeden Lauftyp. Eine Übersicht über alle Termine findest Du außerdem im Ultramarathon Kalender.

Ultramarathons über 50 Kilometer – perfekt für den Einstieg

Ein Ultramarathon über eine Distanz von 50 Kilometern ist die erste Steigerung zum Marathon. Die Vorbereitung ist dabei fast gleich, sodass gut trainierte Läufer, die bereits erfolgreich einen Marathon absolviert haben, sich ohne Bedenken an ihren ersten kleinen Ultra wagen können.

Der 50-km-Ultramarathon in Rodgau

Der Ultramarathon über 50 Kilometer im hessischen Rodgau (siehe auch Ultramarathon Kalender) gehört zu den größten Laufveranstaltungen dieser Streckenlänge. Mittlerweile gehen bei dem Lauf, der seit dem Jahr 2000 ausgetragen wird, jährlich knapp 1.000 Teilnehmer an den Start – von denen in der Regel etwa die Hälfte das Ziel erreicht. Für die große Beliebtheit des Rodgauer Ultralaufs gibt es gleich mehrere Gründe: Einerseits ist der Ort nahe Frankfurt am Main gut angebunden und aus ganz Deutschland einfach und schnell zu erreichen. Andererseits ist die Strecke so gestaltet, dass sie den offiziellen Regeln entspricht und damit hier erzielte Bestzeiten international anerkannt werden.

Der fünf Kilometer lange Rundkurs führt durch Felder und kleinere Waldstücke, was ihn angenehm zu laufen macht: Neben den asphaltierten Feldwegen besteht etwa die Hälfte der Strecke aus etwas weicherem, aber trotzdem einfach zu laufenden Waldwegen. Das schont die Gelenke und beugt Verletzungen durch Überlastung vor. Für das leibliche Wohl ist dank einer festen Versorgungsstation, die folglich alle fünf Kilometer passiert wird, gesorgt. Alles in allem ist der 50-km-Ultramarathon in Rodgau perfekt für alle Einsteiger in Sachen Ultralauf und bietet gleichzeitig erfahrenen Läufern die Möglichkeit, eine neue Bestzeit zu erzielen.

Der Schwäbische Alb Marathon bei Schwäbisch Gemünd

Viele Ultraläufer schätzen den Schwäbische Alb Marathon (siehe auch Ultramarathon Kalender) aufgrund seiner schönen und abwechslungsreichen Strecke. Start und Ziel des 50 Kilometer langen Rundkurses befinden sich in der malerischen Altstadt von Schwäbisch Gmünd. Zum langsamen Aufwärmen führt die Strecke zuerst an der Rems entlang, bevor es durch das Beutental zum Wäscherschloss und durch den kleinen Ort Wäschenbeuren geht. Von hier aus wird der Streckenverlauf deutlich anspruchsvoller und geht über die drei Kaiserberge Hohenstaufen, Rechberg und Stuifen: Es geht zuerst auf den Gipfel des Hohenstaufen und von dort aus weiter zum Rechberg – ein Anstieg von insgesamt knapp 800 Metern, dafür ist hier etwa die Hälfte geschafft.

Nach einem weiteren steilen Anstieg auf den Stuifen genießen die Läufer nicht nur die Aussicht, sondern können auch erst einmal durchatmen. Von hier aus geht es fast nur noch bergab über Waldstetten und Straßdorf sowie die ehemalige Trasse der Hohenstaufenbahn zurück nach Schwäbisch Gmünd. Mit insgesamt etwas mehr als 1.000 Höhenmetern ist der Albmarathon eine echte Herausforderung. Genau das macht den Zieleinlauf aber noch befriedigender. Gleichzeitig wird den Teilnehmern auf der abwechslungsreichen Strecke durch die schöne Natur der Schwäbischen Alb garantiert nicht langweilig – der perfekte Ultramarathon für alle Naturfreunde, die nicht vor Steigungen zurückschrecken.

Werbung

Die Harzquerung von Wernigerode nach Nordhausen

Die Harzquerung (siehe auch Ultramarathon Kalender) von Wernigerode nach Nordhausen findet bereits seit 1980 regelmäßig statt. Die 51 Kilometer lange Strecke mit etwas mehr als 1.200 Höhenmetern ist anspruchsvoll, belohnt die Teilnehmer am Lauf aber auch mit einer wunderbar schönen Naturlandschaft und dem Gefühl wahren Triumphs im Ziel. Trittsicherheit und Schuhe mit einem guten Profil gehören neben einer guten Ausdauer zu den wichtigsten Voraussetzungen für die Teilnahme an der Harzquerung – an vielen Stellen führt die Strecke über kleine Wege und schmale Pfade.

Das Querung im Namen des Laufes ist außerdem Programm: Unterwegs kommst Du an zahlreichen kleineren Bächen und Flüssen vorbei, die Du auf Deinem Weg nach Nordhausen allesamt überqueren musst. Insgesamt ist die Harzquerung ein anspruchsvolles Erlebnis, das die Natur- und Bergliebhaber unter den Läufern begeistern wird. Eine neue Bestzeit solltest Du auf der eher unwegsamen Strecke aber nicht erwarten.

Der Marburger Lahntallauf

Der Lahntallauf (siehe auch Ultramarathon Kalender) ist ein guter Allrounder unter den 50-Kilometer-Läufen: Einerseits ist die Strecke flach, führt fast ausschließlich über gut befestigte Wege und bietet damit beste Voraussetzungen für hervorragende Bestzeiten. Nicht ohne Grund wurden hier schon unzählige Male die Deutschen Meisterschaften über 50 Kilometer auf der Straße ausgetragen. Gelegen in Mittelhessen ist Marburg außerdem gut erreichbar und rund um das Georg-Gaßmann-Stadion, das als Wettkampfzentrum dient, gibt es eine ausreichende Infrastruktur.

Nicht zuletzt ist der zehn Kilometer lange Rundkurs auch landschaftlich attraktiv: Die Route führt zu etwa einem Viertel direkt an der Lahn entlang und schlängelt sich ansonsten durch die umliegenden Felder und üppigen Lahnwiesen. Da insgesamt nur fünfmal die gleiche Runde gelaufen werden muss, kommt keine Langeweile auf. Mit drei Verpflegungsstationen musst Du Dir um Deine Versorgung während des Laufs keine Gedanken machen.

Werbung

Ultramarathons über 100 Kilometer oder 100 Meilen – Challenge für fortgeschrittene Ultras

Die Distanz von 100 Kilometern ist das Ziel vieler Ultraläufer. Das entspricht immerhin knapp zweieinhalb Marathons und ist damit eine beachtliche Distanz. Einigen reicht mit der Zeit aber auch diese Herausforderung nicht mehr und sie steigern sich auf die von Läufen in den USA inspirierten 100-Meilen-Läufe. In jedem Fall gibt es in dieser Größenordnung viele verschiedene Wettkämpfe in Deutschland, von denen jeder seinen eigenen Charme hat.

Der Taubertal 100

Der Taubertal 100 (siehe auch Ultramarathon Kalender) findet erst seit 2014 statt und ist damit vergleichsweise jung. Er gehört aber trotzdem schon zu den vielfältigsten Rennen im Ultrabereich. Am ersten Wochenende im Oktober starten jährlich hunderte Läufer am Samstagmorgen auf den vier verschiedenen Distanzen über 50, 71 und 100 Kilometer sowie über 100 Meilen. Die größtenteils dem Radweg durch das Taubertal folgende Strecke entspricht allerdings nicht allen Regeln der World Athletics, weswegen hier eventuell erzielte Rekorde nicht offiziell anerkannt werden. Eine Ausnahme bildet der Lauf über 100 Meilen. Das ist insgesamt schade, denn mit dem flachen Streckenverlauf auf gut befestigten Wegen bietet der Taubertal 100 beste Voraussetzungen für schnelle Laufzeiten. Langweilig wird es Dir dank der abwechslungsreichen Landschaft aber bestimmt nicht.

Beim Taubertal 100 starten alle Läufer in Rothenburg ob der Tauber. Die Strecke über 50 Kilometer führt nach Bad Mergentheim, der Lauf über 71 Kilometer nach Tauberbischofsheim und die Läufer über 100 Kilometer enden in Wertheim. Auf der dortigen Burg Wertheim findet auch die Siegerehrung statt. Wer sich an die Distanz über 100 Meilen wagt, muss von dort aus noch weiter nach Adelsberg zur Burg Adolphsbühl laufen, hat es dann aber auch geschafft.

100 Kilometer auf dem Wappenweg Bielefeld

Der Wappenweg rund um Bielefeld (siehe auch Ultramarathon Kalender) führt entlang der Stadtgrenzen und Wege, die früher für Grenzbegehungen genutzt wurden. An sich ist er nur 88 Kilometer lang. Mit einer kleinen Extra-Schleife wird aber ein richtiger Ultramarathon mit genau 100 Kilometern daraus. Verglichen mit anderen Läufen in dieser Größenordnung geht es beim Wappenweg-Lauf geradezu familiär zu. Dazu kommt, dass die Strecke mit Passagen auf der Straße, auf Feld- und Waldwegen vielfältig und abwechslungsreich ist. Gleichzeitig ist der Weg so angelegt, dass er die Vielfalt der heimischen Natur widerspiegelt. Die Anstiege auf der Strecke halten sich in Grenzen, ganz flach ist der Trail durch den Teutoburger Wald aber nicht. Alles in allem ist der Wappenweg rund um Bielefeld ein kleiner, aber feiner Lauf für Naturliebhaber, die gerne abseits großen Trubels unterwegs sind und die familiäre Atmosphäre unter eingefleischten Ultraläufern schätzen.

WHEW100 durch das Bergische Land

In die Reihe an landschaftlich schönen und von der Atmosphäre einmaligen Ultramarathons reiht sich der WHEW100 (siehe auch Ultramarathon Kalender) nahtlos ein. Mit Start und Ziel in Wuppertal erlaufen sich ausdauernde Ultrafans hier die Städte Wülfrath, Velbert, Heiligenhaus, Essen, Hattingen und Sprockhövel bevor sie wieder in Wuppertal landen. Die Strecke verläuft größtenteils auf alten Eisenbahntrassen, die früher dem Transport von Rohstoffen dienten, heute aber als Rad- und Wanderweg eine neue Verwendung gefunden haben. Dementsprechend sind sie gut befestigt und ausgebaut, bieten aber trotzdem ein naturnahes Lauferlebnis. Zu den besonderen Highlights der Strecke zählen die vielen Tunnel der ehemaligen Bahnstrecken sowie der Baldeneysee, der etwa bei Kilometer 50 für einen Motivationsschub sorgt.

Der Leipziger 100-Kilometer-Lauf am Auensee

Der Leipziger 100-Kilometer-Lauf (siehe auch Ultramarathon Kalender) war bereits mehrmals Austragungsort der Deutschen Meisterschaften im Straßenlauf über 100 sowie über 50 Kilometer. Die Strecke aus einem zehn Kilometer langen Rundkurs beginnt auf der August-Bebel-Kampfbahn, von wo aus es in den Auenwald, einmal rund um den Auensee und dann die gleiche Strecke wieder zurück geht. Der Laufkurs mit Wendepunkt sorgt dafür, dass sich die Teilnehmer immer wieder begegnen, was für eine besonders familiäre Atmosphäre, in der sich alle gegenseitig unterstützen, beiträgt.

Der Leipziger Ultramarathon um den Auensee findet bereits seit der Wende statt. In den mehr als 30 Jahren konnten die Veranstalter daher allerlei Erfahrung mit Ultraläufern und deren Bedürfnissen sammeln. Entlang der Strecke finden die Teilnehmer insgesamt sechs Versorgungspunkte, von denen drei Getränke und die anderen drei Getränke sowie Verpflegung anbieten. Die Auswahl reicht dabei von Wasser über Cola und Bier bis hin zu Nutellabroten, Obst, Gemüse, gesalzenen Pellkartoffeln oder Haferschleim. Für das leibliche Wohl ist also bestens gesorgt. Damit ist bereits ein wichtiger Baustein für eine neue persönliche Bestleistung gelegt. Aber auch ansonsten bietet der Leipziger Lauf um den Auensee dafür beste Voraussetzungen: Die Strecke hat kaum Steigung und liegt überwiegend schattig unter den Bäumen, sodass es sich hier auch bei warmen Temperaturen angenehm laufen lässt.

Der Hollenlauf durchs Sauerland

Der Hollenlauf (siehe auch Ultramarathon Kalender) mit Start in Bödefeld und einer Route durch die Natur des Sauerlands besticht mit einer Vielfalt an Wahlmöglichkeiten: Die ursprünglich als Ultramarsch gestartete Veranstaltung bietet mittlerweile Strecken zwischen 14 und 101 Kilometer. Damit ist für jeden Läufer die richtige Distanz dabei. Eine Besonderheit ist dabei, dass Läufer sich noch während des Rennens zwischen ähnlichen Varianten entscheiden können. Je nachdem wie der Körper gerade mitmacht, kannst Du auf der Strecke entscheiden, ob es 42 oder 55, 83 oder 101 Kilometer werden sollen. Durch die gut über das Wochenende verteilten Startfenster ist auf der Wendepunktstrecke trotz der vielen Teilnehmer in den unterschiedlichen Kategorien und Längen nie allzu viel los.

Die Strecke des Hollenlaufs ist hügelig und hat für Ultraläufer einige anspruchsvolle Anstiege parat. Insgesamt sind es rund 2.000 Höhenmeter, die es auf der längsten Strecke zu absolvieren gilt. Bei den kürzeren sind es etwas weniger. Nicht umsonst liegen hier viele schöne Skigebiete. Mit der Mischung aus befestigten und Naturwegen ist der Hollenlauf eher ein Trail- als ein Straßenlauf. Die Infrastruktur mit zahlreichen Verpflegungsstationen ist trotzdem tadellos. Unterwegs genießt Du die schöne und abwechslungsreiche Landschaft mit Wäldern, Wiesen und Weihnachtsbaumplantagen – das gibt es so sonst nirgendwo.

Die 100 Meilen Berlin

Ein noch junger, aber trotzdem bereits als Kult gehandelter Ultralauf ist der 100 Meilen Berlin (siehe auch Ultramarathon Kalender). Erstmals 2011 veranstaltet handelt es sich nicht um eine reine Sportveranstaltung. Der Lauf dient auch dazu, der Opfer der Mauer und der deutschen Teilung zu gedenken. Er findet daher immer an einem Wochenende rund um den 13. August, dem Tag des Mauerbaus statt. Neben der reinen Länge der Laufstrecke, etwa 161 Kilometer, sind im Hochsommer daher oft auch die Temperaturen beim Lauf eine echte Herausforderung.

Als Mauerlauf folgt die Strecke der 100 Meilen Berlin zum Großteil dem ehemaligen Verlauf der Mauer rund um Westberlin. Dabei wechselt jährlich die Richtung, sodass die Strecke immer abwechselnd im und gegen den Uhrzeigersinn gelaufen wird. Start und Ziel sind immer im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark in Prenzlauer Berg und damit gut und einfach zu erreichen. Regelmäßige Verpflegungspunkte und die Möglichkeit an den drei Wechselpunkten für die Staffel Dropbags zu deponieren, sorgen dafür, dass Du während des Ultralaufs für alle Eventualitäten gewappnet bist. Die 100 Meilen von Berlin gehören zu den wenigen Ultraläufen in der Stadt, die nicht auf einer mehrmals zu laufenden Runde, sondern aus einem großen Rundkurs bestehen. Dabei führt der Mauerweg an zahlreichen historischen Sehenswürdigkeiten der Stadt vorbei: Das Brandenburger Tor liegt ebenso auf der Route wie die East Side Gallery, der Checkpoint Charlie oder der Reichstag. Wer Berlin schon immer einmal laufenden Fußes entdecken wollte, ist hier also genau richtig.

Ultramarathon Stundenläufe in Deutschland

Neben den typischen Streckenläufen gibt es auch eine Hand voll Stundenläufe, die in Deutschland ausgetragen werden (siehe auch Ultramarathon Kalender). Zu den kürzeren Wettkämpfen gehören hier die Self-Transcendence 6-Stunden-Läufe in Nürnberg und München sowie der 6-Stunden-Lauf in Münster. Berlin und Brühl sind Austragungsort von 12-Stunden-Läufen, während es in weiteren Städten auch einige 24-Stunden-Läufe gibt. Die meisten dieser Veranstaltungen finden nicht separat statt, sondern sind in ein ganzes Veranstaltungswochenende mit verschiedenen Wettkämpfen eingebettet. Oft kann auch als Team oder Staffel teilgenommen werden.

FAQ – Häufige Fragen zu Ultramarathons in Deutschland

Was ist ein Ultrathon?

Ultrathon ist die etwas elegantere Kurzform von Ultramarathon. Die Vorsilbe ultra (lat. für jenseits) weist darauf hin, dass es sich um einen Lauf über eine längere Strecke als die Marathondistanz von 42,195 Kilometer handelt. Die meisten Veranstalter wählen hier runde Distanzen wie 50 Kilometer, 100 Kilometer oder 100 Meilen. Es gibt aber auch Ultrathons, die über eine feste Zeit gelaufen werden, zum Beispiel 6, 12 oder 24 Stunden.

Wie wird man zum Ultraläufer?

Voraussetzung, um an einem Ultralauf teilzunehmen ist natürlich die notwendige Ausdauerfähigkeit. Um von Null Sport bis hin zum Ultramarathon zu kommen, benötigen die meisten Läufer viele Jahre. Die Teilnahmen an einem Halbmarathon oder Marathon gehören dabei oft zu den wichtigsten Wegpunkten. Wer den Marathon mit gutem Erfolg gemeistert hat, kann sich oft schon bald an einen ersten Ultrathon über 50 Kilometer wagen. Veranstalter von sehr herausfordernden Ultraläufen knüpfen die Teilnahme oft daran, dass bereits ein Ultralauf oder anderer Wettkampf innerhalb einer bestimmten Zeit gefinisht wurde.

Wie lang ist der längste Marathon Deutschlands?

Der längste Marathon ist kein Marathon im eigentlichen Sinne, sondern ein Ultramarathon: Das Goldsteig Ultrarace geht über eine Strecke von 661 Kilometern und ist damit der längste Lauf ohne Zwischenstopp, der in Deutschland ausgetragen wird. Seit der ersten Austragung 2014 haben erst 61 Männer und sechs Frauen das Rennen erfolgreich gefinisht. Die Bestzeit liegt derzeit bei den Herren bei 125 Stunden und 38 Minuten und bei den Damen bei 169,75 Stunden.

Sind Ultraläufe gesund?

Hundert Kilometer oder mehr am Stück laufen – ist das noch gesund? Wer sich richtig vorbereitet und nach einem gut durchdachten Plan trainiert, muss sich auch im Rahmen von Ultraläufen keine Sorgen um seine Gesundheit machen. Natürlich ist die Regeneration bei einem hohen Trainingsvolumen und vor allem nach einem solchen Wettkampf besonders wichtig. Außerdem solltest Du Dich während des Laufes immer gut mit schnell verfügbaren Kohlenhydraten versorgen. Die meisten Veranstalter richten dafür entlang der Strecke ausreichend Verpflegungsstationen ein. Mit der richtigen Umsicht ist Ultralaufen gesund und sorgt dafür, dass Du lange fit bleibst.

Bildnachweis

  • Klaus Eppele - stock.adobe.com
  • Loocid GmbH - stock.adobe.com
  • Manuel Schönfeld - stock.adobe.com
  • ferkelraggae - stock.adobe.com
  • Fotolyse - stock.adobe.com
  • Dominik Richter - stock.adobe.com

Werbung

Marathon - Übersicht

1. Trainingsgrundlagen
1.1 Marathon Training
1.2 Herzfrequenz Laufen

2. Trainingspläne
1.1 Marathon Trainingsplan
1.2 Trainingsplan Halbmarathon

3. Laufzubehör / Gadgets
3.1 Laufzubehör / Gadgets

4. Laufveranstaltungen
4.1 Infos & Kalender: Halb-, Marathons und Ultras

5. Laufbücher
5.1 Laufbücher

Produktempfehlungen