Die Vorzüge eines Laufgürtels

Wenn du laufen gehst, hast du normalerweise nicht viele Gegenstände bei dir. Ein paar Dinge sind aber unverzichtbar – zum Beispiel dein Haustürschlüssel und dein Smartphone. In einem Laufgürtel kannst du sie und noch einige andere Gegenstände mitnehmen, die du unterwegs benötigst. Wir verraten dir, was bei einem Laufgürtel wichtig ist und worauf du beim Kauf achten solltest.

Was ist überhaupt ein Laufgürtel?

Ein Laufgürtel ist ein mehr oder weniger breiter Streifen aus Stoff oder einem ähnlichen Material, an dem sich eine oder mehrere Taschen befinden und den du dir zum Laufen um die Hüfte legen kannst. Ein solcher Gürtel dient dazu, dass du Gegenstände transportieren kannst, die du beim Laufen brauchst, darunter etwa dein Telefon, Getränke oder Snacks.

Wann ein Laufgürtel sinnvoll ist

Im Gegensatz zu einem Laufrucksack (!!!verlinken!!!), der sich nur bei längeren Distanzen lohnt, ist ein Laufgürtel schon bei kurzen Strecken sinnvoll. Denn darin bewahrst du während des Laufens alle Dinge auf, die du benötigst. Vor allem dann, wenn du eine Laufhose trägst, die keine Taschen hat, ist ein Laufgürtel unverzichtbar. Aber auch zu einer Hose mit Taschen ist ein Gürtel die optimale Ergänzung. So musst du dir keine Sorgen machen, dass dir beim Laufen etwas aus der Hosentasche fällt.

Je länger dein Lauf dauert, desto mehr Dinge hast du bei dir. Ab etwa 45 Minuten solltest du beispielsweise etwas zu trinken mitnehmen, um deinen Körper mit Flüssigkeit zu versorgen. Eine Flasche wirst du nicht in der Hosentasche unterbringen können, und sie die ganze Zeit in der Hand zu halten, ist anstrengend. Stattdessen empfiehlt sich ein Laufgürtel mit Trinkflasche. Außerdem nimmst du auf längere Läufe vielleicht einen Snack mit, der dir neue Energie verschafft. Auch Müsliriegel oder Obst findet im Gürtel Platz.

Laufgürtel oder Laufrucksack?

Um beim Laufen dein Equipment zu transportieren, kommt neben dem Laufgürtel auch ein Laufrucksack infrage. Letzterer bietet mehr Stauraum und ist daher für Läufer die bessere Wahl, die relativ viele Gegenstände bei sich haben. Dies ist etwa bei sehr langen Distanzen und bei Läufen der Fall, die durch unwegsames Gelände führen. Dann ist nämlich nicht nur eine größere Menge an Flüssigkeit nötig, für die selbst ein Laufgürtel mit Trinkflasche nicht gerüstet ist. Bei einem Traillauf müssen oftmals auch Gegenstände wie ein GPS-Gerät oder eine Landkarte mitgenommen werden, um im Notfall den Weg zu finden. Eventuell sind auch zusätzliche Nahrungsmittel sinnvoll, die die Versorgung sicherstellen. Die Taschen eines Gürtels stoßen dabei schnell an die Grenzen ihrer Kapazität.

Es lässt sich also sagen, dass ein Laufgürtel bei kurzen und mittleren Distanzen und Lauflängen zu empfehlen ist. Sollte dein Bedarf an Flüssigkeit einen halben Liter übersteigen, dann ist hingegen ein Laufrucksack die bessere Wahl. Gleiches gilt, wenn deine Ausrüstung einen größeren Umfang hat, als dass du sie im Gürtel unterbringen könntest.

Welche Arten von Laufgürtel es gibt

Grundsätzlich gibt es zwei Arten von Laufgürteln, die sich hinsichtlich ihrer Größe unterscheiden. Schmale Exemplare haben nur eine verhältnismäßig kleine Tasche, in der du lediglich dein Telefon und deinen Schlüssel unterbringen kannst. Ein solches Modell hat den großen Vorteil, dass es eng am Körper anliegt und du es beim Laufen kaum bemerkst. Zudem kannst du es unter der Kleidung tragen, wodurch es für Außenstehende unsichtbar ist und keine Langfinger anlockt.

Ein spezielle Art eines schmalen Laufgürtels ist ein Modell in Röhrenform. Es besteht lediglich aus einem Stoffschlauch, den du dir um die Hüfte legst. Die meisten Exemplare haben mehrere Öffnungen, damit der Zugriff zu den darin befindlichen Gegenständen einfacher möglich ist. Einige Gürtel dieser Art sind zudem in unterschiedliche Segmente unterteilt.

Einen größeren Stauraum bietet ein Gürtel mit mehreren Taschen. Sie sind um die Hüfte verteilt, damit du sie gleichmäßig befüllen kannst. Dadurch hältst du beim Laufen bestmöglich das Gleichgewicht. Trotzdem stellen Modelle mit mehreren Taschen bei sportlichen Aktivitäten eine gewisse Behinderung dar. Du solltest dich also nur für einen solchen Gürtel entscheiden, wenn du mehrere Gegenstände zum Laufen mitnimmst, die du unterwegs auch wirklich benötigst.

Erhältlich sind auch Laufgürtel mit Trinkflasche, die über spezielle Halterungen für eine oder mehrere Flaschen verfügen. Da die meisten Modelle zusätzlich Taschen haben, kannst du darin deine sonstige Ausrüstung transportieren.

Die Kriterien für den optimalen Laufgürtel

Welchen Gürtel du dir zulegen solltest, hängt selbstverständlich davon ab, welche Gegenstände du zu einem Lauf normalerweise mitnimmst. Dabei spielt es auch eine Rolle, wie lang deine Trainingseinheiten sind. Wichtig sind auch Faktoren wie der Tragekomfort und die Ausstattung.

Sollten deine Laufdistanzen variieren, kannst du dir im Zweifelsfall auch mehrere Gürtel zulegen, um bei Bedarf das passende Modell zu verwenden. So kannst du etwa bei einem Zehn-Kilometer-Lauf einen schmalen Gürtel tragen, in dem du Telefon und Schlüssel unterbringst, und für einen Halbmarathon einen Laufgürtel mit Trinkflasche nutzen.

Die Anzahl und Größe der Taschen

Laufgürtel gibt es mit einer oder mit mehreren Taschen, die noch dazu unterschiedliche Größen haben können. Viele (vor allem weibliche) Läufer bevorzugen einen schmalen Gürtel mit nur einer Tasche, der der nötigsten Ausrüstung Platz bietet. Du solltest allerdings bedenken, dass die Gefahr besteht, dass der Schlüssel das Display des Handys zerkratzen könnte, wenn die beiden Gegenstände in der gleichen Tasche aufbewahrt werden. Eine Hülle für das Telefon schafft Abhilfe, alternativ kannst du auch einfach den Schlüssel auf der Rückseite des Handys platzieren.

Nimmst du regelmäßig mehrere Gegenstände zum Laufen mit, dann eignet sich ein Gürtel mit mehreren Taschen. Darin bringst du zusätzlich etwa folgende Dinge unter:

  • Taschentücher
  • Mütze
  • Ersatz-T-Shirt
  • kleiner Geldbeutel
  • Taschenlampe
  • Pfefferspray und/oder Signalpfeife

Auch eine Trinkflasche mit wenigen Dezilitern Fassungsvermögen kannst du transportieren, wenn dein Gürtel mehr als eine Tasche hat.

Flaschen und ihre Halterungen

Neben den Taschen sind einige Laufgürtel mit einer oder mehreren Halterungen für Trinkflaschen ausgestattet. Diese sind üblicherweise offen, um beim Laufen den Zugriff auf das Getränk möglichst einfach zu gestalten. Meist sind die Flaschen im Lieferumfang enthalten, so dass du dich nicht auf die Suche nach den zum Gürtel passenden Behältnissen machen musst. Besonders praktisch sind Laufgürtel, die mit zwei Flaschen ausgestattet sind, von denen eine rechts und eine links vom Körper angebracht wird. So entsteht beim Laufen kein Ungleichgewicht, und dein Bewegungsrhythmus wird nicht gestört. Dazu trägt auch bei, dass die Flaschen nicht allzu groß sind. Haben sie eine gewisse Dimension und sind noch dazu mit Flüssigkeit gefüllt, geraten sie beim Laufen schnell ins Schaukeln. Das kann sich negativ auf deinen Lauf auswirken. Es sind auch Gürtel mit vier oder noch mehr Flaschen erhältlich, die dann rund um die Hüfte verteilt sind.

Achte bei einem Laufgürtel mit Trinkflasche also darauf, dass dich der oder die Behälter nicht beim Laufen behindern. Empfehlenswert sind mehrere kleinere Flaschen, da sie das Gewicht der Flüssigkeit bestmöglich verteilen.

Der Tragekomfort

Ein entscheidendes Kriterium für die Auswahl des richtigen Laufgürtels ist der Komfort, mit dem du ihn beim Sport trägst. Zunächst einmal sollte er so leicht wie möglich sein. Hat der Gürtel bereits ein gewisses Eigengewicht, dann stört dich dies beim Laufen – erst recht, wenn er dann noch mit deiner Ausrüstung gefüllt ist.

Wichtig ist auch der Stoff, aus dem der Gürtel besteht. Dieser sollte möglichst wasserabweisend sein, damit er beim Laufen nicht deinen Schweiß oder eventuelle Niederschläge aufnimmt. Dann wird er nämlich umso schwerer und macht eventuell auch die Gegenstände feucht, die sich darin befinden.

Du solltest den Gürtel auch gut an deinen Körper anpassen können. Es ist nicht gerade angenehm, wenn er unterwegs allzu sehr wackelt, weil er zu locker um die Hüfte sitzt. Mindestens ebenso unpraktisch ist es, wenn er zu eng sitzt, weil er dann sogar deine Blutzufuhr beeinträchtigt. Deshalb sollte der Gürtel entweder aus elastischem Stoff bestehen oder in seiner Länge variabel sein.

Der Verschluss

Ein wesentliches Element eines Laufgürtels ist sein Verschluss. Die meisten Modelle sind mit einem Klickverschluss ausgestattet, vor allem schmale Gürtel werden zuweilen mit einem Klettverschluss am Körper gehalten. Doch ganz gleich, welches Verschlusssystem zum Einsatz kommt: Es ist wichtig, dass du den Gürtel möglichst schnell anlegen und öffnen kannst. Damit sparst du vor und nach dem Laufen Zeit. Zudem sollte der Verschluss unterwegs keinesfalls reiben oder drücken, um dir keine Schmerzen zu bereiten.

Zusätzliche Ausstattung

Viele Läufer hören unterwegs gerne Musik oder Podcasts mit ihrem Smartphone. Damit dies problemlos funktioniert, sind viele Laufgürtel mit einer Öffnung ausgestattet, durch die du das Kabel des Kopfhörers führen kannst.

Manche Modelle verfügen über einen Karabiner, der sich in einer Tasche befindet und an dem du deinen Schlüssel anbringen kannst. Dieser ist somit dagegen geschützt, dass er versehentlich herausfällt, wenn du einen anderen Gegenstand aus der Tasche nimmst.

An vielen Laufgürteln gibt es mehr oder weniger große Reflektoren, die zurückstrahlen, wenn sie etwa vom Scheinwerfer eines Autos angeleuchtet werden. Solltest du häufig in der Dämmerung oder gar im Dunkeln unterwegs sein, dann solltest du dir im Sinne deiner Sicherheit unbedingt einen Gürtel mit großflächigen Reflektoren zulegen.

Die besten Laufgürtel auf dem Markt

Verschiedene Hersteller bieten unterschiedliche Modelle von Laufgürteln an. Nachfolgend empfehlen wir dir drei Gürtel, die besonders praktisch sind.

Für Minimalisten lohnt sich etwa der Formbelt. Er besteht aus einem Stoffschlauch mit drei Öffnungen, in denen du verschiedene Dinge unterbringen kannst. Da er in verschiedenen Farben erhältlich ist, ist er gleichermaßen für Männer und Frauen geeignet.

Wenn du auf der Suche nach einem Laufgürtel mit Trinkflasche bist, dann könnte das Modell von Urpower etwas für dich sein. Es ist mit zwei Flaschen mit jeweils 180 Millilitern Fassungsvermögen und den passenden Halterungen ausgestattet. Zudem befindet sich vorne eine Tasche, in der du dein Smartphone sowie andere Gegenstände unterbringen kannst. Reflektoren sorgen für Sicherheit, zudem ist die Länge des Gürtels verstellbar.

Absolvierst du regelmäßig längere Läufe, dann hat der Pulse 1 von Deuter seine Vorzüge. Er hat sowohl zwei Taschen als auch eine Halterung für eine 750-Milliliter-Flasche. Auch wenn die Größe der Flasche nicht optimal ist und beim Laufen stören kann, wird die Platzierung der Taschen von vielen Nutzern mit lobenden Worten bedacht.

Marathon - Übersicht

1. Trainingsgrundlagen
1.1 Marathon Training
1.2 Herzfrequenz Laufen

2. Trainingspläne
1.1 Marathon Trainingsplan
1.2 Trainingsplan Halbmarathon

3. Laufzubehör / Gadgets
3.1 Laufzubehör / Gadgets

4. Laufveranstaltungen
4.1 Infos & Kalender: Halb-, Marathons und Ultras

5. Laufbücher
5.1 Laufbücher

Produktempfehlungen