Infos, Nahrung zum Marathon laufen

Kalzium

von Madeleine Sauter

Kalzium ist ein essentieller Mineralstoff, das heißt der Körper kann diesen Stoff nicht selber herstellen. Deshalb muss er über die Nahrung zugeführt werden. Der Mineralstoff ist das fünfhäufigste Element der Erdkruste und ist unteranderem in Gesteinen und im Boden zu finden. Im Körper eines erwachsenen Mannes befindet sich etwa über ein Kilo Kalzium und ist somit der am häufigsten vertretende Mineralstoff im Körper.
Kalzium ist für den Aufbau und Erhalt von Knochen und Zähnen und für dessen Stabilität und Festigkeit verantwortlich. Deshalb befinden sich hier etwa 99 Prozent. Auch ist dieser Stoff für die Blutgerinnung sehr wichtig und steuert die Reizübertragung von Muskeln und Nerven. Es sollte immer ein konstanter Wert von 100mg pro Liter Blut vorhanden sein, welcher durch die Hormone Kalzitonin und Parathormon reguliert wird. Der genaue Kalziumbedarf lässt sich über eine Haaranalyse feststellen, bei der die Konzentration der wichtigsten Mineralstoffe gemessen wird. Um auch genügend Kalzium aufnehmen zu können, ist eine ausreichende Versorgung mit Vitamin D notwendig. Aber auch Alter, Schwangerschaft und Laktation spielen bei der Kaliumabsorption eine Rolle. Zufuhr von beispielsweise Ballaststoffen und Oxalsäure verringert die Kalziumaufnahme. Stillende, Schwangere und Senioren sollten besonders auf ihre ausreichende Kalziumaufnahme achten. Grund hierfür ist unteranderem der Verzehr von Stoffen, welche die Absorption von Kalzium hemmt (z.B. Oxalsäure). (1), (2)

Folgende Auflistung ist aus dem Brockhaus, S.344 entnommen (1)

Kalzium: Empfohlene tägliche Zufuhr

AlterZufuhr (mg)
Säuglinge
0 bis unter 4 Monate220
4 bis unter 12 Monate400
Kinder
1 bis unter 4 Jahre600
4 bis unter 7 Jahre700
7 bis unter 10 Jahre900
10 bis unter 13 Jahre1100
Jugendliche und Erwachsene
13 bis unter 19 Jahre1200
ab 19 Jahre1000

 

Das Mineral befindet sich in einer Reihe von Lebensmitteln. Vor allem in Milchprodukte wie Käse und Milch ist viel Kalzium enthalten, welches leicht absorbierbar ist. Beispielsweise sind 1.200 Milligramm in einem Liter Milch. Aber auch in pflanzlichen Lebensmitteln (z.B. Grünkohl, Lauch, Brokkoli) ist besonders viel Kalzium vorhanden, welche vom Körper aber nur teilweise genutzt werden kann. (1),(2)

Brockhaus erklärt den Kalziumüberschuss (1):

„Die Aufnahme von bis zu 2500mg Kalzium pro Tag hat nach bisherigen Untersuchungen keine größeren negativen Auswirkungen auf den Organismus; allerdings wird durch Kalzium die Aufnahme von Eisen gehemmt und es kann zu Verstopfung kommen. Als Folge bestimmter Erkrankungen (z.B. einer Überfunktion der Nebenschilddrüsen und verschiedener bösartiger Tumoren) kann sich eine Hyperkalzämie mit erhöhten Kalziumblutwerten entwickeln. Diese äußert sich u.a. durch Muskelschwäche, Appetitlosigkeit und Herzrhythmusstörungen.“

Literaturverzeichnis
(1) Der Brockhaus Ernährung: Gesund essen – bewusst leben, Brockhaus, 2008
(2) Ernährung des Menschen 5.Auflage, Ibrahim Elmadfa, Claus Leitzmann, utb. Verlag, 2015