Laufcamps sind nur was für Profis?

Werbung

26.04.2021

Prinzipiell für jeden Läufer. Besonders aber Laufneulinge und Hobbyläufer profitieren von einem Laufurlaub enorm. Unter professioneller Anleitung können sie neue Trainingsinhalte ausprobieren und kennenlernen und sie erhalten viele neue Impulse für ihr Training zu Hause. Ambitionierte Läufer nutzen eine Laufreise oft für einen sehr intensiven Trainingsblock oder auch für den letzten Kick in der Vorbereitung auf einen Wettkampf.

Gastbeitrag von Bianca Meyer von der Laufschule RUNNING Company

Für wen sind Laufcamps geeignet?

In einem professionellen Laufseminar, wie unseren RUNNING Company Laufcamps, wird das Training auf die individuellen Bedürfnisse eines jeden Teilnehmers zugeschnitten. So wird niemand über- oder unterfordert und das Lauftraining ist damit um ein Vielfaches effektiver als daheim.

Welche Trainingsinhalte werden bei einer Laufreise vermittelt?

Bei unseren Laufreisen achten erfahrene Lauftrainer auf korrekte Lauftechnik. Sei es der richtige Kniehub oder Armeinsatz, die Landung auf dem Vorfuß oder Mittelfuß oder auch die richtige Technik für das bergauf oder bergab laufen. Es sind die kleinen Unterschiede, die einen guten Läufer von einem sehr guten Läufer unterscheiden. Mit Hilfe unserer Videoanalyse besprechen wir individuell mit jedem Läufer und jeder Läuferin den persönlichen Laufstil und geben Tipps, wie dieser noch ökonomischer werden kann.

Außerdem achten wir auch auf die richtige Trainingsbelastung; nicht immer ist mehr auch besser. Gerade zu Beginn einer Laufwoche müssen wir übermotivierte Teilnehmer oft bremsen, damit sie ihr Pulver nicht schon in den ersten Tagen verschießen oder sich gar verletzen. Aber genau dafür sind wir als Trainer da!

Neben Dauerläufen, Fahrtspielen und auch Tempoläufen legen wir auch großes Augenmerk auf Koordinationstraining, läuferspezifisches Athletiktraining und Mobilisierung. Diese so wichtigen ergänzenden Trainingsinhalte sind deine Versicherung gegen Verletzungen und sorgen außerdem für einen ökonomischen Laufstil.

Werbung

Wann ist der richtige Zeitpunkt für ein Laufseminar?

Je nach Saisonplanung werden mit einem Laufcamp unterschiedliche Ziele verfolgt. Unsere Laufreise nach Lanzarote Ende Januar eignet sich z.B. optimal, um eine gute Grundlagenausdauer für die neue Laufsaison aufzubauen. Milde Temperaturen und wärmende Sonnenstrahlen sind mitten im Winter Balsam für die Seele und wirken wie ein Motivationsbooster für das Wintertraining im kalten Deutschland.

Auch kurz vor einem Wettkampfhöhepunkt wie einem Marathon oder Halbmarathon im Frühjahr oder Herbst kann ein Laufurlaub sehr nützlich sein für eine intensive Trainingsphase oder den letzten Feinschliff in der Vorbereitung auf das große Rennen. So wird beispielsweise unser Laufcamp in der Toskana an Ostern oft zur Halbmarathon- oder Marathonvorbereitung genutzt. Anfang September bieten wir mit unserer Laufreise Höhentraining & Wellness Läufern etwas ganz Besonderes. Unser Laufurlaubsziel ist bei dieser Reise Livigno, ein beschaulicher Ort auf 1800 m Höhe in den italienischen Bergen unweit von St. Moritz. Durch die Höhenlage (> 1800 m Höhe) profitieren die Teilnehmer bei diesem Camp zusätzlich vom sog. Höhentrainingseffekt.

Unser Körper bildet in der Höhe mehr rote Blutkörperchen, welche für den Sauerstofftransport im Blut zu unseren Muskeln verantwortlich sind. Und diese höhere Sauerstoffverfügbarkeit in der Muskulatur wirkt als Leistungsturbo. So sind in einem Jahr nach unserem Höhentrainingscamp in Livigno alle Läufer, die innerhalb von vier Wochen nach unserem Laufurlaub einen Wettkampf bestritten haben, eine neue Bestzeit gelaufen über 10 km, Halbmarathon oder Marathon auf. Auch wenn das ein einmaliges Jahr war, so laufen durchschnittlich acht von zehn Camp-Teilnehmern nach unserem Höhentrainingslager eine neue PB. Das macht dann auch uns Trainern ein bisschen stolz.

Was ist das Besondere am Laufurlaub?

Egal wohin man in die Laufferien fährt, der Motivationsschub ist einem sicher. Das Training mit Gleichgesinnten und das Erkunden neuer Laufstrecken und Regionen lassen die Laune steigen. Ein Trainingslager bedeutet volle Konzentration auf den eigenen Körper und das Laufen. Durch den fehlenden Alltagsstress und die entspannte Atmosphäre während einer Laufwoche ist man um ein Vielfaches leistungsfähiger als zu Hause. Nach dem Training muss nicht erst noch eingekauft und gekocht werden, um die leeren Energiespeicher wieder aufzufüllen, sondern man setzt sich an den gedeckten Tisch. Reichhaltige Buffets und sterneverdächtige Menüs sorgen für die optimale Nährstoffzufuhr und kurbeln die Regeneration an. Ein sehr wichtiger Faktor für die Leistungsentwicklung.

Eine Laufreise ist also viel mehr als ein Trainingslager. Neben dem Auspowern bleibt auch reichlich Zeit zur Erholung! Wohlig erschöpft vom Lauftraining kannst du dich in der Mittagspause oder am späten Nachmittag entspannt an den Pool legen, ein Eis schlecken oder im Wellnessbereich die Seele baumeln lassen. Zwischen den Trainingseinheiten bei unseren Laufreisen gibt es auch genug Gelegenheiten, die Umgebung zu erkunden, am Ruhetag bspw. an einer Weinprobe teilzunehmen und eben den Urlaub in vollen Zügen zu genießen. Bei allen RUNNING Company Laufreisen ist der Komfort der exklusiven 4*-Hotels das i-Tüpfelchen für einen rundum gelungenen Laufurlaub.

Alle RUNNING Company Laufcamps stehen unter der Leitung der erfolgreichen Läuferin, München Marathon Siegerin und Wings for Life World Run Deutschland Siegerin Bianca Meyer.

Werbung

Du hast noch Fragen?

Dann schreib uns eine Mail. Wir versuchen dir gerne mit unserem Lauf-Know-how zur Seite zu stehen. Ganz nach dem Motto unserer Laufschule:

Start running and never stop!

Bildnachweis:

Werbung