Lauftraining

von Albert Sauter

Ich will nachfolgend kurz auf die verwendeten "Bausteine" (Trainingsprinzipien und -mittel) für das beschriebene Lauftraining Marathon eingehen.

Die Besonderheit meines Lauftrainings ist, das ich die unterschiedlichen Trainingsintensitäten nicht in Zeit pro Kilometer auf abgemessenen Strecken trainiere. Ich kenne zwar durch die Verwendung eines PC-Programms für Laufstrecken die exakte Länge der Strecken trotzdem ist mir die genaue Kilometereinteilungen zu aufwendig. Deshalb scheidet die Laufgeschwindigkeit als Orientierung für das Lauftraining Marathon aus.

Statt dessen orientiere ich mich für das Lauftraining bezüglich der Trainingsintensität an der Herzfrequenz. Wohl wissend, dass die Herzfrequenz schwanken kann, abhängig von Temperatur, Tageszeit, Gesundheitszustand und Wasserhaushalt.

Ich wende folgende Trainingsprinzipien für das Lauftraining an:
- Wirksamer Trainingsreiz
- Progressive Belastungssteigerung
- Erst Erhöhung der Häufigkeit des Trainings
- Dann Verlängerung der Dauer der Einheiten
- Zuletzt erst Steigerung des Tempos
- Variation der Trainingsbelastung
- Wiederholung und Dauerhaftigkeit
- Optimale Gestaltung von Belastung und Erholung im Lauftraining
- Periodisierung und Zyklisierung

Meine Trainingsmittel für das Lauftraining Marathon sind:
- Jogging - regenerativer Dauerlauf; 65% Maxpuls
- Lockerer Dauerlauf; 75% Maxpuls
- Tempodauerlauf - die flottere Gangart; 85% Maxpuls
- Wettkampfmethoden und Testläufe
- Intervalltraining und Wiederholungsläufe
- Fahrtspiel
- Crescendo
- Hügel- und Berglauf

Quelle: RunnersGate.de