Zirkeltraining

von Reiner Semmel

Zirkeltraining ist eine Variante des Kraft- und Konditionstrainings, bei der Läufer darauf achten sollten, dass für sie alle wichtigen Muskelgruppen angesprochen werden. Aus diesem Grund sind Übungen mit Sitzpositionen an Maschinen zu vermeiden. Geeignete Kraftübungen sind solche bei denen das eigene Körpergewicht wie Kniebeugen den Widerstand bilden. 

Beim Zirkeltraining werden verschiedene Stationen, die kreisförmig angelegt sind, durchlaufen und zwar so, dass unterschiedliche Muskelgruppen angesprochen werden. Diese Übung schult Schnelligkeit, Kraft, Ausdauer und Beweglichkeit. Auch bleibt die Motivation durch die Abwechslung erhalten.

Vorteil des Zirkeltrainings ist die Kombination aus muskelbildenden und kardiovaskulären Effekt. Daneben verbessert Krafttraining laut einer Studie, wenn das Training mit Hanteln und an Geräten durchgeführt wird, die Laufökonomie. Diese kann sich beim Laufen mit dem Tempo für 1500 Meter in einer Steigerung zu 13 Prozent der Ausdauerwerte bemerkbar machen. Bei einer Strecke von fünf Kilometer oder mehr sollen es vier Prozent bei niedrigem Dauerlaufpuls sein. Ein weiterer Vorteil besteht in der Vorbeugung von Muskelverletzungen.