Trethopser (Übung)

von Reiner Semmel

Die eigene Lauftechnik kann immer optimiert werden. Abwechslungsreiche Bewegungsmuster helfen dabei die Gewandtheit und den Laufstil zu verbessern. Dies hat den Vorteil, dass die Verletzungsgefahr beim Laufen verringert wird. Zudem wird die Koordination verbessert und Energie eingespart.

Trethopser sind eine geeignete Methode und sollten am Anfang eines Lauftrainings durchgeführt werden, weil die Muskeln zu diesem Zeitpunkt am lernfähigsten sind. Allerdings sollte vorher ein Aufwärmen stattgefunden haben. Das Aufwärmen kann beispielsweise durch ein kurzes Einlaufen von fünf bis zehn Minuten erfolgen. Die Übung kann sich für Anfänger schwierig erweisen. Aus der Ausgangsstellung wird mit beiden Beinen abgesprungen. Dabei wird ein Bein, das Schwungbein, nach vorne geführt. Es pendelt sich von alleine zurück. Gelandet wird auf beiden Füssen. Anschließend wird das Bein gewechselt. Dabei ist zu beachten, dass aus dem Sprunggelenk abgesprungen wird und die Hüfte möglichst gestreckt bleibt. Die Übung sollte zwei- bis dreimal für 12 bis 20 Sekunden durchgeführt werden.