Hügellauf

von Reiner Semmel

Beim Hügellauf handelt es sich um eine spezielle Form des Intervalltrainings bei der Kraft und Ausdauer trainiert werden. Als Trainingsstrecke wird eine Steigung von 150 bis 500 Metern ausgewählt. Bergauf wird beschleunigt. Bergab geht es im gemäßigten Tempo. Diese Strecke kann auch im Gehen bewältigt werden. Des Weiteren sollte die maximale Herzfrequenz bei 90 bis 95 Prozent liegen.

Der Hügellauf gehört zu den anstrengenden Trainingsformen. Aus diesem Grund reicht es, wenn er maximal zweimal in der Woche durchgeführt wird. Auch sollte daran gedacht werden, dass das bergauf Laufen die Gelenke und den Haltungsapparat schont im Gegensatz zum bergab Laufen. Hier ist die Belastung um einiges höher. Aus diesem Grund sollten Läufer mit Gelenksproblemen wie Arthrose vorsichtig sein.

Ein Hügellauf kann wie folgt aussehen: Auf einer Strecke von 300 Metern wird der Hügel im zügigen Tempo erklommen. Zurück wird locker gejoggt. Das Ganze wird zwölfmal wiederholt.