Energiestoffwechsel

von Reiner Semmel

Unter Energiestoffwechsel wird der nötige Stoffwechsel verstanden, der bei einer bestimmten Arbeitsleistung für den Organismus benötigt wird. In den Muskelzellen lassen sich temporäre Konzentrationsveränderungen im Blut messen, die beim dortigen Energiestoffwechsel entstehen. Beispielsweise sind das Acidose durch Laktatbildung, Fettstoffwechsel, Sauerstofftransport und Purinstoffwechsel.

Acidose heißt dass das Säure-Base-Gleichgewicht im Blut verschoben wird. Der Blut-pH-Wert fällt unter 7,35. Es gibt metabolische Acidose und respiratorische Acidose. Beide Formen treten bei vielen Erkrankungen als Störungen auf. Die metabolische Acidose ist stoffwechselbedingt. Sie kann durch eine übermäßige Zufuhr von säurehaltigen Lebensmitteln wie Rhabarber ausgelöst werden. Respiratorisch heißt die Atmung betreffen. Deshalb wird die respiratorische Acidose durch Lungenstörungen verursacht.

Purine werden vom Körper selber hergestellt. Sie werden für Nukleinsäure benötigt. Diese Säure bildet unter anderem die Desoxyribonukleinsäure oder kurz DNS. Purine werden in der Harnsäure abgebaut und über die Nieren ausgeschieden. Eine erhöhte Menge an Purin kann zu Gicht führen und Nierensteine fördern.