Belastungssteigerung, progressiv

von Reiner Semmel

Die progressive Belastungssteigerung soll auf den griechische Ringer Milon von Kroton (um 500 vor Christus) zurückgehen. Dieser soll jeden Tag ein Kalb auf seinen Schultern getragen haben, weil es nicht laufen wollte. Das Tier wurde mit der Zeit schwerer. Nach einigen Jahren konnte Milon einen Stier tragen.

Das hängt damit zusammen, dass sich der Körper durch Kraftsteigerung und Muskelaufbau auf die erhöhte Belastung einstellt. Progressive Belastungssteigerung heißt dass das Gewicht in regelmäßigen Zeitabständen erhöht wird, denn sonst stumpft der Organismus ab. Daher wird langsam die Belastung erhöht um dem Körper neue Trainingsreize zu vermitteln damit die Leistung gesteigert wird. 

Aus diesem Grund ist es egal ob einmal oder dreimal pro Woche trainiert wird, solange die Gewichte beim Training erhöht werden. Des Weiteren sollte berücksichtigt werden, dass die Leistungsentwicklung Zeit braucht und das die verschiedenen Anpassungsprozesse erst nach wiederholten Reizen reagieren. Es sind etwa vier bis sechs Wochen die der Anpassungsprozess braucht.