Aerobic

von Reiner Semmel

In den 60er Jahren entwickelte der US-amerikanische Sportmediziner Kenneth H. Cooper ein Training zur Stärkung der Lunge und des Herzens. Diese Form des Fitnesstrainings löste in Amerika einen Boom aus. Daraus entwickelte sich das Aerobic. Aerobic ist ein Fitnessprogramm, dessen Spektrum vom Kardiotraining bis zu Step-Aerobic reicht. Die Übungen werden in der Gruppe mit einem Trainer zu rhythmischer Musik ausgeführt.

Damit der Herz-Kreislauf trainiert wird, bedarf es ein regelmäßiges Training. Dieses sollte Unter- oder Überforderungen ausschließen. Weitere positive Effekte sind die Verbesserung der Kondition, gelenkschonende Belastung und ein effizientes Muskeltraining.

Die Trainer bedienen sich in der Regel für die Anweisungen an die Teilnehmer um sie zu steuern einer verbreiteten Kommunikationstechnik (Cueing). Cueing besteht aus verbalen und nonverbalen Anweisungen und die verwendete Sprache ist meist englisch. Eine klassische Aerobic-Stunde besteht aus fünf Teilen. Dem Warm-up, hier steht das aufwärmen und gegebenenfalls das vordehnen im Vordergrund. Beim Kardio-Teil wird der Herz-Kreislauf trainiert und Fett verbrannt. Das Cooldown 1 dient dem abkühlen. Kraftausdauerübungen gibt es im Workout und im abschließenden Cooldown 2 wird nachgedehnt und entspannt.