Weizenkeimöl

von Reiner Semmel

Das Weizenkeimöl wird aus den Keimen des Weizenkorns gewonnen und hat den höchsten Gehalt an Vitamin E von allen Pflanzenölen. Durch den hohen Vitamin E-Gehalt wird das Öl häufig als Diätöl verwendet. Daneben besitzt es etwa 53 Prozent an Linolsäure, 25 Prozent Ölsäure, 6 Prozent Linolensäure, gesättigte Fettsäuren, einfach ungesättigte Fettsäuren, mehrfach ungesättigte Fettsäuren, Lecithin, Vitamin A, Vitamin D und Vitamin E. Da sich Vitamin E durch Hitzeeinwirkung zersetzt, sollte es für die Zubereitung von kalten Speisen und frisch verwendet werden.

Weizenkeimöl hilft bei der Vorbeugung von Alterserscheinungen der Haut indem sie ihr Feuchtigkeit gibt. Es reguliert den Stoffwechsel und baut ihn auf. Auch stärkt das Öl das Bindegewebe und wirkt der Verhornung an Ferse und Fußsohle entgegen.

In 100 Gramm Weizenkeimöl befinden sich 15,6 Gramm einfach ungesättigte Fettsäuren, 17,2 Gramm gesättigte Fettsäuren, 64,7 Gramm mehrfach ungesättigte Fettsäuren und 215 Milligramm Vitamin E.

Für die Herstellung von einem Liter Weizenkeimöl wird etwa eine Tonne von Weizenkeimen benötigt.