Schienbein

von Reiner Semmel

Das Schienbein wird auch als Tibia bezeichnet und stellt ein Teil des Unterschenkels dar. Es befindet sich mittig im Kniegelenk und ist für die Tragefunktion zuständig. Dazu wird das Gewicht vom Kniegelenk von Tibia auf das obere Sprunggelenk übertragen.

Häufig erkrankt das Schienbein an Kniearthrose. Diese wird auch Gonarthrose bezeichnet. Unter eine Kniearthrose wird die Zerstörung des Gelenknorpels verstanden. Gicht, Verletzungen des Kniegelenkes und Rheuma können Ursachen für die Erkrankung sein. Faktoren wie Übergewicht, Fehlbelastung, verletzte Kreuzbänder begünstigen die Arthrose. Behandelt werden kann eine Kniearthrose beispielsweise mit Medikamenten, Krankengymnastik und Bandagen. Ebenfalls tritt der Innenknöchelbruch sehr häufig auf. Hierbei handelt es sich um eine Verletzung, die überwiegend mit einem Bruch des Außenknöchels auftritt. Diese Verletzung heißt Fibulfraktur und wird mit einem Zinkleinverband für ein bis zwei Wochen behandelt. Dagegen ist ein Schienbeinschaftbruch oder auch Tibiaschaftfraktur genannt, selten. Hier gibt es verschiedene Therapiemöglichkeiten. Zum Beispiel können das ein Oberschenkelgips und eine funktionelle Physiotherapie sein.