Sauna

von Reiner Semmel

Einem regelmäßigen Saunagang werden mehrere positive Eigenschaften zugesprochen. Diese sind zum Beispiel, dass der Stoffwechsel in den Muskeln erhöht wird, der Körper entgiftet wird und die Abwehrkräfte gestärkt werden. Aus diesem Grund ist die Sauna eine gute Ergänzung zum Sport, wenn zwei Dinge beachtet werden. Dies ist zum einen, dass die Sauna nie direkt vor dem Training oder Wettkampf besucht wird. Zum anderen wird die Sauna erst nach einer ausreichenden Pause nach der sportlichen Aktivität aufgesucht, wenn sich der Puls beruhigt hat. 

Damit die Saunaanwendung viele positive Effekte hat, sollten folgende Dinge beachtet werden:

- Vor dem Saunagang sollte die Blase entleert werden, denn die Nierentätigkeit wird durch das Saunieren angeregt.
- Duschen vor dem Saunen ist hygienisch und der Fettfilm der Haut wird entfernt. Durch den Fettfilm wird die Schweißbildung verzögert.
- Der Saunagang sollte etwa acht bis 15 Minuten dauern. 
- Drei Saunagänge sind das Maximum.
- Es sollte der mittleren beziehungsweise der oberen Bank den Vorzug gegeben werden, denn kurzes und intensives Schwitzen ist für das Herz-Kreislauf-System besser.