Saltin Diät

von Reiner Semmel

Die Saltin-Diät ist unter vielen Namen bekannt. Unter anderem heißt sie Schwedendiät. Das liegt daran, dass ihr Namen von dem schwedischen Sportwissenschaftler Bengt Saltin stammt. Dieser hatte bei seinem Versuch entdeckt, dass sich ein vollständig entleerter Kohlenhydratspeicher (Glykogen) im Muskel auf 125 Prozent aufladen lässt.

Dazu bedarf es drei Phasen. In der ersten wird die Zufuhr von Kohlenhydraten verringert bei gleicher Trainingsintensität. In Phase zwei werden mehr Eiweiße und Fette an Stelle von Kohlenhydrate bei intensivem Training zugeführt. Durch die fehlende Kohlenhydrat Zufuhr sollen die Glykogendepots vollständig geleert werden. Diese Phase dauert zwei bis drei Tage. Während der letzten Phase wird das Training verringert. Dauer dieser Phase beträgt weitere zwei bis drei Tage und es muss Kohlenhydrate in starkem Maße zugeführt werden.

Nachteil der Original Diät ist die zu hohe Belastung des Organismus. Auch kann diese Diät für den Sportler zur Qual werden. Aus diesem Grund wurde sie angepasst. Nach der Modifizierung reicht es aus, wenn drei Tage vor einem Marathonlauf die Ernährung aus mindestens 65 Prozent Kohlehydraten.