Natrium

von Reiner Semmel

Natrium ist ein lebensnotwendiger Regelstoff, der vom Körper nicht selbst hergestellt werden kann. Aus diesem Grund muss es über die Nahrung dem Körper zugeführt werden. Dieser Stoff ist für die körperliche Leistungsfähigkeit verantwortlich und an vielen Stoffwechselprozessen beteiligt. Der normale Tagesbedarf von Natrium beträgt zwei bis drei Gramm. Durch eine sehr einseitige Ernährung können bis zu 15 Gramm konsumiert werden. Zu viel Natrium kann Bluthochdruck verursachen, wenn es über lange Zeit im Übermaß zugeführt wird. Weiter bindet zu viel Natrium das Wasser im Körper.

Eine natriumarme Ernährung, Durchfall und Erbrechen kann das Risiko erhöhen an Natriummangel zu erkranken. Allerdings ist Natrium beispielsweise in Eiern, Brot und Milch vorhanden.

Natrium und Kalium sollten im Verhältnis eins zu eins dem Organismus zugeführt werden. Natrium befindet sich in den so genannten Zellenzwischenräumen, die sich außerhalb der Zellen befinden. Dagegen ist Kalium in der Zelle selbst. Damit der Natriumgehalt im Körper konstant gehalten werden kann, wird Natrium im Austausch gegen Kalium herausgepumpt.