Hügel-/Berglauf

von Reiner Semmel

Bei einem Berglauf werden deutliche Höhendifferenzen überwunden. Dieser Lauf stärkt die Koordination, das Herz-Kreislaufsystem. Weiter werden Sehnen, Bänder und Gelenke weniger bei einem Bergauflauf belastet. Beim Bergablaufen können die Gelenke stärker belastet werden. 

Es gibt keine eindeutige Definition für den Berglauf. Aus diesem Grund kann es sich bei dieser Laufform um eine Strecke handeln bei der im Tal gestartet wird und das Ziel auf dem Berg liegt. Es kann aber auch im Tal gestartet werden und nachdem ein Berg überwunden wurde, endet der Lauf im Tal. Des Weiteren unterscheiden sich Distanzen, Höhendifferenzen und der Untergrund. So gibt es Bergmarathon, Ultraberglauf, Straßenberglauf. 

Wenn kein Berg in der Nähe ist, kann man Treppen hinauflaufen. Eine weitere Alternative ist das Trainieren im Studio auf einem Laufband mit Steigung. Diese Form des Trainings eignet sich gut als Tempotraining, wenn es mit einem Intervalltraining kombiniert wird.