Haltungsschwäche

von Reiner Semmel

Im Gegensatz zum Haltungsschaden liegt bei der Haltungsschwäche eine Funktionsstörung der Muskulatur vor. Diese Störungen können vollständig behoben werden, wenn sie frühzeitig erkannt werden. Denn aus einer anfänglichen muskulären Schwäche kann ein bleibender Schaden am Bewegungs- und Stützapparat wie im Bereich der Bandscheiben und Wirbeln entstehen. 

Immer mehr Kinder leiden durch falsches Sitzen unter dieser Schwäche. Aus diesem Grund sollte darauf geachtet werden, dass sie sich viel bewegen. Aber auch ältere Menschen können mit einem ganzheitlichem Muskeltraining Haltungsschwächen vorbeugen. Denn mit dem 50. Lebensjahr wird die Muskulatur abgebaut. Das Training sollte besonders die rumpf- und beinstabilisierende Muskulatur stärken.

Um eine Haltungsschwäche bei Kindern, die zwischen sechs und sechzehn Jahre alt sind, festzustellen kann der Haltungstest nach Matthiass angewandt werden. Bei diesem Test stellt sich das Kind aufrecht mit geschlossenen Augen hin und streckt 30 Sekunden lang beide Arme horizontal vor sich. Wenn das Kind keine Probleme damit hat, liegt keine Haltungsschwäche vor. Im Fall das die Haltung nicht eingenommen werden kann, liegt eine Schädigung von Grad 2 vor. Falls die Haltung eingenommen werden kann aber die Übung nicht korrekt ausgeführt werden kann, handelt es sich um eine Erkrankung von Grad 1.