Glykämischer Index

von Reiner Semmel

Beim Glykämischem Index (GI) werden Lebensmittel nach ihrem Kohlenhydratanteil unterteilt, da Kohlenhydrate unterschiedlich schnell ins Blut gelangen. Er wird als grober Richtwert gesehen. 

Der Indexwert wird in drei Gruppen eingeteilt. Diese sind hoch, mittel und niedrig. Ein Index zwischen 70 und 100 bedeutet einen hohen Wert. Weiter verursachen diese Lebensmittel schnell einen hohen Blutzuckerspiegel. Solche Lebensmittel können beispielsweise, Traubenzucker mit 100, französisches Baguette mit 95 und Weißbrot mit 61 sein. Traubenzucker gilt mit seinen 100 Prozent als Bezugsgröße.

Der mittlere Glykämischer Index liegt zwischen 55 und 70. Zu diesen Lebensmitteln gehören Croissant mit 67. Auch sind hier Haushaltszucker und Honig angesiedelt.

Beim niedrigen Indexwert lassen die Lebensmittel direkt nach dem Verzehr den Blutzucker flach und gering ansteigen. Sie haben einen GI unter 55. Dazu gehören zum Beispiel Äpfel mit 38, fettarme Milch mit 32 und Linsen mit 29.

Die Ernährung sollte so umgestellt werden, dass öfters Lebensmittel mit hohem durch solche mit niedrigem GI ausgetauscht werden.