Dehydrierung

von Reiner Semmel

Umgangssprachlich wird unter Dehydrierung Wasserentzug verstanden. Dieser tritt nicht nur in den Sommermonaten auf sondern zu jeder Jahreszeit. Denn Soda, Kaffee, Tee, und Alkohol entziehen dem Körper Wasser. Bei körperlicher Anstrengung ist der Wasserverlust größer, da Schwitzen auch Wasserentzug verursachen kann.

Läufer brauchen im Durchschnitt 3,6 bis 7,2 Liter Flüssigkeit täglich. Wenn eines von den genannten Getränken getrunken wird, muss zusätzlich die gleiche Menge an Wasser, Fruchtgetränke, Säfte oder Sportgetränke getrunken werden. Vor dem Sommertraining oder vor einem Wettkampf sollten zwei Stunden vorher etwa 0,45 Liter und zehn Minuten bevor angefangen wird ein oder zwei Gläser Wasser konsumiert werden. Bei einem Wettkampf sollte zusätzlich alle 15 bis 20 Minuten 190 bis 380 Milliliter getrunken werden. Bei hohen Temperaturen erhöht sich die Menge. Des Weiteren ist es wichtig direkt nach der Vollendung des Laufes die fehlende Flüssigkeitsmenge auszugleichen.

Ein Flüssigkeitsmangel kann neben Durst auch beispielsweise Muskelkrämpfe, Verwirrtheit, Bewusstseinsstörungen und Kollaps hervorrufen. Anhand der Farbe des Urins lässt sich erkennen, ob der Flüssigkeitsbedarf ausreichend gedeckt ist, umso klarer der Urin umso besser.