Crosstraining

von Reiner Semmel

Der Begriff Crosstraining stammt aus dem anglo-amerikanischem Sprachraum und bedeutet dass mehrere Ausdauersportarten ausgeübt werden. Diese Sportarten sollten so gewählt werden, dass sie sich ergänzen. Es hat also in keinster Weise etwas mit dem Crosslauf zu tun.

Der Mix beim Crosstraining ist vielfältig. Läufer können Inline-Skating, Skilanglauf, Radfahren, Aquajogging, Rudern, Nording Walking und Schwimmen als "Fremdgänger-Sportart" betreiben. Crossläufe verbessern die Leistung in der Spezialsportart, vermeiden beziehungsweise gleichen ein Ungleichgewicht zwischen verschiedenen Muskelgruppen (muskuläre Dysbalancen) aus, fördern die Trainingsmotivation und durch die Abwechslung hat der Trainierende mehr Freude und Spaß am Training. Daneben bietet dieses Training weitere Vorteile. Es kann wetterunabhängig und je nach Verletzung weiter trainiert werden. 

Allerdings sollte berücksichtigt werden, dass eine willkürliche Zusammenstellung der Sportarten in beliebiger Abfolge und Umfang zu einem Leistungseinbruch oder Überlastung einzelner Strukturen führen kann. Aus diesem Grund sollte Crosstraining geplant werden und Crosstrainings-Neulinge sollten nur eine andere Ausdauersportart neben ihrer "Hauptsportart" betreiben. Mit der Zeit können sie zwischen mehreren "Fremdgänger-Sportarten" wählen.