Blutmenge im Körper

von Reiner Semmel

Blut besteht aus speziellen Zellen die im Blutplasma schwimmen. Bei den speziellen Zellen handelt es sich um Blutplättchen (Thrombozyten), rote (Erythrozyten) und weiße Blutkörperchen (Leukozyten) Das Plasma besteht zu 90 Prozent aus Wasser. Bei den restlichen 10 Prozent handelt es sich um gelöste Eiweiße, Fette, Kohlenhydrate, Mineralstoffe, Aminosäuren und stickstoffhaltige Stoffwechselabbauprodukte wie Harnsäure und Gallenfarbstoffe.

Der Anteil an Blutplasma, bei ungefähr fünf bis sechs Liter Blut, beträgt etwa 56 Prozent der Rest sind Zellen. Diese Menge entspricht der Blutmenge eine erwachsenen Menschen. Das Herz pumpt pro Minute etwa fünf Liter Blut durch den Körper im Ruhezustand. Dabei nimmt das Blut eine Vielzahl von Funktionen wahr. So ist es beispielsweise zuständig für die Zellatmung, die Zellernährung, die Temperaturregelung im Körper und die Abwehrfunktion.

Bei intensiver Aktivität kann das Volumen des zu pumpendes Blutes bis auf das fünffache ansteigen. Durch ein regelmäßiges Training passt sich der Körper an den erhöhten Flüssigkeitsbedarf an. Dies geschieht durch eine Erhöhung des Plasmavolumens um bis zu 20 Prozent, in denen mehr Wasser in den Blutgefäßen und Zwischenzellengeweben gespeichert wird.