Bewegungsablauf, natürlicher

von Reiner Semmel

Der natürlichste Bewegungsablauf beim Laufen ist das Barfußlaufen. Bei diesem Laufstil werden die auftretenden Belastungen vom Körper selbst gedämpft. Dies führt dazu, dass die entsprechenden Muskeln, Sehnen und Bänder gestärkt werden. Daneben verbessert sich die Statik des Körpers, was Haltungsschäden und Fehlhaltungen verhindert. Weiterer positiver Effekt ist, dass das Immunsystem des Körpers gestärkt wird.

Die Dämpfung erfolgt über die drei Stützpunkte: Großzehballen, Außenzehballen und der Ferse. Des Weiteren hängt die Dämpfung von Auftrittsfläche ab. Sie ist am größten, wenn der ganze Fuß abgesetzt wird. Daneben besitzt das Fußgewölbe eine weitere Dämpfungsmöglichkeit. Allerdings ist bei den meisten Menschen das Gewölbe durchgebrochen. Das heißt sie haben wenig oder keine Dämpfungsmöglichkeit im Fußgewölbe. Dieser Durchbruch versteckt sich hinter dem Begriff Spreizfuß.

Beim Barfußlaufen kommt die Vorfußlauftechnik zum Einsatz. Diese Technik wird besonders von Sprintern angewandt und heißt auch Ballenlauf. Zu dem ist der Bewegungsablauf leicht, flüssig und rund.