Benoit-Samuelson, Joan

von Reiner Semmel

Die ehemalige US-amerikanische Marathonläuferin Joan Benoit-Samuelson wurde am 16. Mai 1957 in Cape Elizabeth, Maine, geboren. Sie gewann 1984 in Los Angeles als erste Frau olympisches Gold im Marathon über eine Distanz von 42,195 Kilometer. Dazu benötigte sie 2: 24:51 Stunden. Und das obwohl sie 17 Tage vor der amerikanischen Marathon-Olympiaausscheidung, um genau zu sein am 25. April 1984, sich einer Kniespiegelung unterzog. Nach dieser Operation schwamm und radelte sie die ersten vier Tage nur. Danach, also am fünften Tag, lief Benoit-Samuelson wieder zweimal eine Stunde bis zum Ausscheidungsmarathon.

Daneben gewann sie 1979 als völlig Unbekannte den Boston-Marathon mit einer Zeit von 2:35:16 Stunden. Mit dieser Zeit verbesserte die Läuferin zudem den Streckenrekord um mehr als sieben Minuten. Sie gewann diesen Marathon 1983 erneut mit einer Zeit von 2:22:43 Stunden.

Aufgrund zahlreicher Verletzungen zog sich die Athletin nachdem sie 1985 den Chicago-Marathon gewann aus dem Leistungssport zurück. Bei diesem Rennen steigerte sie ihre persönliche Bestzeit auf 2:21:21 Stunden.