Bauchatmung

von Reiner Semmel

Der Fachausdruck für Bauchatmung lautet Abdominalatmung. Des Weiteren wird diese Atmungstechnik auch als Zwerchfellatmung beziehungsweise Diaphragmalatmung bezeichnet. Bei dieser Technik handelt es sich um eine normale und ruhige Atmungsform.

Bei der Einatmung oder Inspiration genannt, kontrahiert die Zwerchfellmuskulatur. Durch das zusammenziehen flacht sich die Zwerchfellkuppel ab. Dabei löst sie sich von der Thoraxinnenwand und das Zwerchfell wird abgesenkt. Dies hat eine Brustkorbvergrößerung zur Folge und ein Unterdruck im Thorax entsteht. Die Lungen dehnen sich passiv aus und saugen die sauerstoffreiche Atemluft ein. Während der sehr kurzen natürlichen Pause nach der Inspiration strömt frische Luft nach.

Bei der Ausatmung, die auch Expiration heißt, entspannen sich die äußeren Zwischenrippenmuskeln und die inneren ziehen sich zusammen. Dadurch kontrahieren die Rippen und der Brustkorb verengt sich auf Normalgröße. Das Lungenvolumen nimmt ab, weil die Lungen ihrer Rückstellkräfte nachgeben. Die mit Kohlendioxid angereicherte Luft wird nach außen gepresst. Verbrauchte Luft entweicht weiter in der ebenfalls natürlichen Atempause.

Diese Form ist die gesündeste Atmung. Vorteile sind, die Senkung des Blutdrucks und die Förderung der Verdauung.