Ausdauersport, Anpassung des Körpers

von Reiner Semmel

Ausdauer im sportlichen Bereich ist die Fähigkeit eine bestimmte Belastung ohne Ermüdung über einen möglichst langen Zeitraum aufrechtzuerhalten. Auch gehört die Fähigkeit zur schnellen Wiederherstellung nach der Belastung dazu. Sie ist neben Schnelligkeit, Beweglichkeit und Kraft ein wichtiger Faktor.

Durch Ausdauersport wird die körperliche Ausdauer verbessert und das Herz-Kreislaufsystem wird sanft in Schwung gebracht. Alle Sportarten mit einer konstanten Belastung bei Sauerstoffüberschuss sind Ausdauersportarten. Bei diesen Sportarten handelt es sich um aerobe Sportarten. Allerdings setzt eine Verbesserung der Ausdauer erst nach etwa 30 Minuten Training ein.

Es gibt verschiedene Ausdauerleistungen, die unterschiedlich trainiert werden können. Mit der Dauermethode werden das Kreislauf-, Atemsystem und das Nervensystem stabilisiert. Sie eignet sich besonders für Anfänger und Untrainierte. Eine schnellere Steigerung der Ausdauerfähigkeit wird mit der Intervallmethode erzielt. Das Herz-Kreislaufsystem wird dagegen mit der Wiederholungsmethode verbessert.

Die gängigsten Ausdauersportarten sind: Joggen, Walking, Wandern, Schwimmen, Radfahren und Triathlon. Bei der Wahl der geeigneten Sportart sollte berücksichtigt werden, dass es keine perfekte Ausdauersportart gibt, denn jeder Mensch bevorzugt eine andere und bringt andere körperliche Voraussetzungen mit. Beispielsweise eignet sich für übergewichtige anfangs Schwimmen und Radfahren.