Altersdiabetes

von Reiner Semmel

Bei der Altersdiabetes handelt es sich um eine Stoffwechselerkrankung, bei der der Blutzuckerspiegel erhöht ist und Kohlenhydrate wie Zucker ungenügend verwertet werden. Diese Krankheit wird auch als Typ-2-Diabetes bezeichnet. Im Grunde handelt es sich dabei um eine typische Alterskrankheit, die meist im Erwachsenenalter beginnt. Die Insulinproduktion nimmt nämlich im zunehmenden Alter ab. Zwischenzeitlich sind aber auch übergewichtige Kinder und Jugendliche betroffen, da eine Insulinresistenz der Körperzellen bei Übergewicht und Bewegungsmangel begünstigt wird. Erbfaktoren spielen ebenfalls eine Rolle, da Kinder eines Typ-2 Diabetes Erkrankten zu 25 bis 50 Prozent an dieser Stoffwechselkrankheit erkranken. 

Die Krankheit beginnt schleichend und wird meist zufällig oder im Rahmen einer Folgeerkrankung wie Herzinfarkt festgestellt. Diese Krankheit hat keine auffälligen Symptome. Auffälligkeiten sind beispielsweise Müdigkeit, Juckreiz und häufiges Wasserlassen.

Eine Vorbeugung kann durch ein normales Körpergewicht und einem regelmäßigen Ausdauersport erfolgen. Auch ein täglicher Spaziergang schützt. Des Weiteren sollten Vorsorgeuntersuchungen beim Hausarzt wahrgenommen werden. Denn die Vorstufen der Krankheit lassen sich obwohl sie keine Symptome verursachen, frühzeitig erkennen und behandeln.