Afterburn (Nachbrennphase)

von Reiner Semmel

Viele sind der Meinung, dass allein Laufen reicht um Kalorien zu verbrennen um dadurch abzunehmen. Dies ist allerdings ein Irrtum. Wer abnehmen möchte, muss darauf achten dass er mehr Kalorien verbrennt als er zu sich nimmt. Und hier kommt der Afterburn-Effekt oder auf Deutsch die Nachbrennphase ins Spiel.

Dieser Effekt setzt erst nach dem Lauftraining ein. Es wird also in der Ruhepause weiter Energie verbrannt. Dieser Effekt kann mehrere Stunden nach dem Training anhalten, da die stimulierten Muskeln Energie zum wachsen benötigen. Diese Muskeln greifen irgendwann auf die Kohlenhydrate in den Problemzonen zurück.

Um den Afterburn-Effekt zu unterstützen sollte länger auf Nahrung verzichtet werden. Dazu gehören auch Sport- und Süßgetränke. Weiter kann bewusst in einem Pulsbereich trainiert werden, der für den Fettstoffwechsel ungünstig ist. Zusätzlich kann während dem Laufen das Tempo variiert werden, denn hierdurch wird der Stoffwechsel angeregt. Auch hilft es abends nach dem Training nur noch eine leichte Kost einzunehmen um am nächsten Tag ausgiebig zu frühstücken.