Achillessehnenreizung

von Reiner Semmel

Intensives Lauftraining und moderne Freizeitsportarten wie Tennis, Squash, Aerobic sind mitverantwortlich das in der westlichen Welt Beschwerden an der Achillessehne häufiger auftreten als in Asien oder Afrika.

Bei der Achillessehne handelt es sich um die kräftigste Sehne des menschlichen Körpers, welche ständig Belastungen ausgesetzt ist. Besonders im Sport wird sie sehr durch die immensen Kräften ausgesetzt. Die Sehne muss sich gegen dauerhaft verkürzter Wadenmuskulatur, abgelaufenes Schuhwerk und Läufe auf unterschiedlichen Untergründen wie Beton, Sand oder gewölbten Straße behaupten. Diese Belastungen können die Sehne schädigen. Des Weiteren neigen Sehnenreizungen dazu chronisch zu werden. Deshalb ist es wichtig, die Reizung frühzeitig zu erkennen und zu therapieren. Es gibt verschiedene Therapieansätze. Diese reichen von Sporteinlagen, die zur Entlastung beitragen bis zur Anpassung des Trainings. Im Klartext heißt das, dass das intensive Lauftraining durch Aquajogging ersetzt wird.

Achillessehnenreizungen machen sich typischerweise mit dem so genannten Anlaufschmerz bemerkbar. Dieser entsteht beispielsweise nach dem Aufstehen, während oder nach Belastungen.